Grundstücksmarktbericht 2024 vom Oberbergischen Kreis

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte des Oberbergischen Kreises veröffentlichte im vergangenen Monat den Grundstückmarktbericht 2024. Grundlage für den Grundstücksmarktbericht 2024 sind die Erhebungen im Zeitraum vom 01.01.2023 bis 31.12.2023. Die im Berichtszeitraum erhobenen Daten deuten insgesamt auf einen rückläufigen Immobilienmarkt im Oberbergischen Kreis im Jahr 2023 hin, mit Rückgängen sowohl bei den Verkäufen als auch bei den Preisen in verschiedenen Segmenten. 

Der Immobilienmarkt im Oberbergischen Kreis entwickelte sich im Jahr 2023 wie folgt:

Kauffälle: 

Es gab insgesamt 2.773 Kauffälle, was einem Rückgang um 22 % im Vergleich zu 2022 entspricht.

Geldumsatz: 

Der Geldumsatz betrug 482,7 Mio. €, was einem Rückgang um 29 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Flächenumsatz: 

Mit 804,7 Hektar war der Flächenumsatz etwa 32 % niedriger als im Vorjahr.

Zwangsversteigerungen:

Es gab 19 Zwangsversteigerungsverfahren. Dies entspricht einem Anstieg von rund 12 % im Vergleich zum Vorjahr. Der 5-jährige Mittelwert liegt bei 24 Verfahren.

Unbebaute Grundstücke:

Die Anzahl der Verkäufe von unbebauten Grundstücken ist um 36 % auf 362 Kauffälle gefallen. Die Preise für Baugrundstücke des individuellen Wohnungsbaus stiegen um etwa 20 % auf durchschnittlich 168 €/ .

Bebaute Grundstücke:

Es wurden rund 24 % weniger bebaute Grundstücke verkauft als im Vorjahr. Die 1.270 Kauffälle erbrachten einen Geldumsatz von etwa 348 Mio. Euro, was einem Rückgang von ca. 32 % entspricht.

Ein- und Zweifamilienhäuser:

Der Durchschnittspreis für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser lag bei 271.000 €, was einem Rückgang von 6 % entspricht. Bei Doppel- und Reihenendhäusern mit Grundstücksgrößen zwischen 250 und 500 m2 lag der Durchschnittspreis bei 224.000 €, was einem Rückgang von 8 % entspricht. Die Preise von Reihenmittelhäusern lagen bei durchschnittlich 251.000 €, was einem Rückgang von 2 % entspricht.

Wohnungseigentum:

Der Markt für Wohnungs- und Teileigentum ist um etwa 12 % zurückgegangen, mit insgesamt 558 Verkäufen. Der Geldumsatz lag bei etwa 95 Mio. €, was einem Rückgang von 8 % entspricht. Neubaueigentumswohnungen lagen mit durchschnittlich 3.789 €/m2 über dem Niveau von 2022 (+3 %). Das Preisniveau für wiederverkaufte Eigentumswohnungen stieg um 6 % auf 1.801 €/m2 gegenüber dem Vorjahr. 

Der Grundstücksmarktbericht kann kostenfrei unter nachfolgendem Link als PDF-Datei heruntergeladen werden:

https://www.boris.nrw.de/borisfachdaten/gmb/2024/GMB_319_2024_pflichtig.pdf

Der Grundstücksmarktbericht 2024 für den Oberbergischen Kreis bietet eine detaillierte Einsicht in die Immobilien- und Grundstücksmärkte dieser spezifischen Region in Nordrhein-Westfalen. Hier sind einige der Schlüsselpunkte, die in einem solchen Bericht üblicherweise behandelt werden könnten:

  1. Marktentwicklung: Eine Analyse der Preisentwicklung für Grundstücke und Immobilien im Vergleich zu den Vorjahren. Dies könnte Informationen darüber umfassen, ob die Preise gestiegen, gefallen oder stabil geblieben sind und welche Faktoren diese Veränderungen beeinflusst haben.

  2. Angebot und Nachfrage: Eine Bewertung des aktuellen Angebots an Baugrundstücken und Immobilien im Oberbergischen Kreis im Verhältnis zur Nachfrage. Dies ist entscheidend für potenzielle Käufer, Entwickler und Investoren, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

  3. Regionale Unterschiede: Unterschiede in den Immobilienpreisen und -trends zwischen verschiedenen Städten und Gemeinden im Oberbergischen Kreis. Es könnte interessant sein zu sehen, ob sich bestimmte Gebiete aufgrund ihrer Lage oder ihrer Entwicklung besonders gut entwickelt haben.

  4. Wirtschaftliche und soziale Einflüsse: Die Auswirkungen von wirtschaftlichen Faktoren wie Beschäftigung, Einkommen und Bevölkerungswachstum auf den Immobilienmarkt könnten analysiert werden. Auch soziale Trends und infrastrukturelle Entwicklungen spielen oft eine Rolle.

  5. Zukünftige Prognosen: Ein Ausblick auf die erwartete Entwicklung des Grundstücksmarktes im Oberbergischen Kreis für die kommenden Jahre. Dies könnte potenziellen Investoren und Entwicklern helfen, ihre langfristige Planung zu gestalten.

Solche Berichte dienen dazu, Marktakteure wie Immobilienmakler, Immobiliensachverständigen, Investoren, Stadtplaner und Regierungsbehörden mit fundierten Daten und Analysen zu versorgen, um informierte Entscheidungen über Investitionen und Entwicklungsstrategien treffen zu können.

Wir führen regelmäßig Datenerhebungen durch, um fundierte Einblicke in den Immobilienmarkt zu gewinnen. Diese Daten werden anonymisiert und aggregiert an den Immobilienverband Deutschland weitergegeben, dem wir als Marktforschungspartner eng verbunden sind. Der IVD veröffentlicht unsere Erhebungen jährlich, um Transparenz im Markt zu schaffen und Trends sowie Entwicklungen nachvollziehbar zu machen. Diese Zusammenarbeit stellt sicher, dass unsere Erkenntnisse nicht nur Ihnen als Kunden zugutekommen, sondern auch anderen Marktakteuren und Entscheidungsträgern in der Immobilienbranche.

Grundstücksmarktbericht